Bodenanalyse

ca 10 Jahre lag die Fläche auf der sich nun die Naturoase befindet brach – also beste Bedingungen zum Gärtnern?

Leider reichen 10 Jahre nicht aus, um falsche Behandlungen Rückgängig zu machen. Die Pflanzen und Tiere brauchen viel mehr Zeit um Verdichtungen aufzulösen und ein bei Bestimmten Verunreinigungen hilft auch Warten nicht. Gerade eine Belastung durch Schwermetallen wäre fatal. Damit wir Klarheit über die Bodenwerte bekommen, haben wir eine Mischung verschiedener Proben vom Gemüseacker zur Analyse eingeschickt. Hier ist das Ergebnis:

Zwar ist die Menge der Schwermetalle in der eingeschickten Probe unterhalb der jeweiligen Grenzwerte, aber es wäre auch möglich das diese vereinzelt drüber liegen und es nur im Mittel passt. Auf jeden Fall ist der PH-Wert kritisch, da ein saures Milieu die Aufnahme von z.B. Blei in die Pflanzen begünstigt. vgl:

https://www.boden-fachzentrum.de/bodenqualitaet/schadstoffe-im-boden/schwermetalle-im-boden/blei-bodenbelastung

Fazit

Wir brauchen einen gesunden Boden! Dann wächst das Gemüse besser und gesünder 🙂
Daher wollen an die Empfehlung angelehnt Gesteinsmehl und Kalk gemeinsam kaufen, sodass ein jeder Gartenpate den Boden auf seiner Parzelle verbessern kann.

Wer trotzdem noch Bedenken bezüglich Schwermetalle hat, baut halt nur die Pflanzen an die wenig davon anreichern. Eine Übersicht dazu gibt es hier:

https://www.use-strict.de/anreicherung-schwermetall-nutzpflanzen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.